Emil Frey Deutschland Logo
EmilFrey.de zum Startbildschirm hinzufügen X

Lade-Flatrates für E-Autos: Ab wann sich das wirklich lohnen kann

Das deutsche Strom-Start-up Elvah will eine Flatrate für Elektroautos einführen. Somit bräuchte man nicht mehr für Kilowattstunden zahlen, sondern bekommt eine Flatrate, die sich nach dem Elektroauto richtet. Die Flatrate für den VW ID.3 im Video ist beispielsweise 129 Euro.

Elvah hat eine App und zwei Bezahlmodelle. Das Flat-Abo ist abhängig vom Fahrzeugmodell und das Flex-Abo, mit dem man drei Mal pro Monat für 8,99 Euro bis zu 25 kWh tanken kann. Weitere Ladevorgänge kosten dann 13,99 Euro. Die Flatrate für das Modell S von Tesla kostet beispielsweise 199 Euro, welche monatlich gezahlt werden muss.

Diese Angebote können allerdings nur von Privatpersonen genutzt werden. Elvah legt Wert auf das Fair-Use-Prinzip und kündigt den Vertrag bei entsprechenden Verstoβen. Lohnt sich also das Angebot verglichen mit anderen Anbietern, die Ladesäulen in ganz Deutschland aufgestellt haben?

Bei mobility+ von EnBW, einem Konkurrenten von Elvah, zahlt man ab Anfang Juli 45 Cent pro kWh im Standard-Tarif an Ladesäulen mit Wechselstrom. An Schnellladesäulen mit Gleichstrom sind es 55 Cent pro kWh. Weiterhin gibt es einen Tarif für Viellader, bei welchem die Grundgebühr 5,99 Euro beträgt und die Preise pro kWh sich nach den Anbietern der Ladesäulen richten (zwischen 36 und 49 Cent). Allerdings ist das Laden an Ladesäulen von Ionity deutlich teurer. Hier kostet die Kilowattstunde 79 Cent. Hinzu kommen 10 Cent Blockiergebühren, die pro Minute berechnet werden, wenn das Laden mehr als 240 Minuten dauert. Diese Gebühren auf maximal 12 Euro gedrosselt.

Ein weiterer Konkurrent ist Maingau Energie und ihr EinfachStromLaden-Angebot. Hier kostet Wechselstrom 38 Cent pro kWh und an Ladesäulen mit Gleichstrom werden 48 Cent pro kWh berechnet. 75 Cent pro kWh wird für das Laden an Ionity-Säulen fällig. Auch hier wird die Blockiergebühr von 10 Cent erhoben. Allerdings setzt sie bei Schnellladern schon nach 60 Minuten ein und bei AC-Ladern auch nach 240 Minuten.

Verglichen mit den Angeboten von Elvah kann sich das Flat-Abo für Vielfahrer lohnen. Vor allem hat man mehr Komfort, kann unbegrenzt laden und weiβ, dass jeden Monat eine bestimmte Summe, nämlich ab 89 Euro fällig ist.

Das Flex-Abo könnte sich für Gelegenheitsfahrer lohnen. Der Preis von 8,99 Euro für die ersten drei Ladezyklen im Monat mit bis zu 25 kWh ähnelt dem Angebot von Maingau Energie. Für Vielfahrer kann dieses Abo allerdings schnell teuer werden, da der Preis bei jedem weiteren Tanken mit Strom auf 13, 99 Euro steigt und die kWh somit 56 Cent kostet.

Je nach Verbrauch sollte man also selbst berechnen, welche Angebote die günstigsten sind.

Cookie notice

Die Emil Frey Digital Services GmbH, Cannstatter Straße 46, 70190 Stuttgart, verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Werbungen anzupassen und zu messen und eine sichere Erfahrung zu bieten. Indem Sie die Schaltfläche "Alles zulassen und fortsetzen" betätigen, stimmen Sie zu, dass bei Emil Frey Daten über Cookies gesammelt werden.