Emil Frey Deutschland Logo
EmilFrey.de zum Startbildschirm hinzufügen X

VW ID 3: Das Cabrio könnte bereits 2022 auf den Markt kommen

Volkswagen stellt alle seine Modelle auf Elektroautos um. Selbst eine Cabrio-Version des ID.3 ist geplant.

Das Nachrichtenportal Bild berichtet, dass VW ein rein elektrisch angetriebenes Cabrio auf den Markt bringen will. So könne man den Sommer bei fast lautloser Fahrt genießen. Der auf der MEB-Plattform von Volkswagen basierende ID.3 wird als Vorlage für das Cabrio dienen, dass bereits 2022 vorgestellt werden soll.

Doch dem ID.3 soll nicht nur um sein Dach erleichtert, sondern auch noch anderweitig modifiziert werden. Neben der geräuschlosen Fahrt weist der Elektroantrieb noch weitere für ein Cabrio relevante Vorteile auf: Die Batterie kann im Boden des Fahrzeugs untergebracht werden, was für mehr Gewicht und damit bessere Steifigkeit sorgt. Bei Verbrennern muss die Karosseriesteifigkeit bei einem Cabrio wegen des fehlenden Daches durch Verstärkungen rekonstruiert werden.

Auch die VW-Führungsriege unterstützt die Entwicklung des E-Cabrios. Ralf Brandstätter, Kernmarken-Chef von VW, stellte auf dem Berufsnetzwerk LinkedIn eine Designzeichnung zur Verfügung, auf der ein ID.3 ohne Dach und ohne Hintertüren aber dafür mit Überroll-Bügel zu sehen ist.

Brandstätter selbst kommentiert die Zeichnungen wie folgt: „Die Natur bei geschlossenem Verdeck genießen, mit dem sofortigen, aber leisen elektrischen Punch. Das könnte ein ganz neues, außergewöhnliches Gefühl von Freiheit vermitteln. Ich gebe zu: eine sehr verlockende Idee. Wir sind noch am Überlegen, wie wir dieses attraktive Konzept in die Realität umsetzen können. Für den Fall der Fälle hat unser Designteam bereits erste Ideen skizziert. Die spannendste Frage: Was halten Sie davon? Würden elektrisches Fahren und ein Open-Air-Erlebnis perfekt zusammenpassen?“

Auch der VW-Vorstandsvorsitzende Herbert Diess hat eine Designzeichnung des E-Cabrios bei der Kurznachrichtenplattform Twitter hochgeladen. „Leise, geschmeidig, offen: Wir denken über ein E-Cabrio nach, vielleicht ein #VWID3 Cabrio. Was halten Sie davon?“, kommentiert er das Bild.

Glaubt man den Kommentaren bei Twitter, halten die Fans viel von dem E-Cabrio. Einige schlagen aber auch vor, sich lieber auf die Software der Elektroautos und den ID.Buzz zu konzentrieren.

Die Pläne, ein E-Cabrio zu bauen, überraschen indes etwas. Eigentlich hatte sich Volkswagen in den letzten Jahren aus dem Cabrio-Segment zurückgezogen. „Manche Nischen sind so klein, dass es sich nicht lohnt“, erklärte Martin Winterkorn, ehemaliger VW-Vorstandsvorsitzender, als das Cabrio-Coupé VW EOS eingestellt wurde.

Dennoch haben Cabrios bei Volkswagen eine lange Geschichte. Bereits 1936 wurde ein Prototyp des VW-Käfer-Cabrios als Viersitzer entwickelt. Auch vom Golf 1 erschien 1979 eine Cabrio-Version. Diese wurde wie bereits das VW-Käfer-Cabrio in Kooperation mit Karmann produziert. Das Golf-Cabrio bekam wegen seines dominanten Überrollbügels den Spitznamen „Erdbeerkörbchen“.

Noch ist nicht sicher, ob das ID.3-Cabrio tatsächlich produziert wird. Normalerweise muss man mit einer Entwicklungszeit von zwei bis drei Jahren rechnen.

Cookie notice

Die Emil Frey Digital Services GmbH, Cannstatter Straße 46, 70190 Stuttgart, verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Werbungen anzupassen und zu messen und eine sichere Erfahrung zu bieten. Indem Sie die Schaltfläche "Alles zulassen und fortsetzen" betätigen, stimmen Sie zu, dass bei Emil Frey Daten über Cookies gesammelt werden.