Emil Frey Deutschland Logo
EmilFrey.de zum Startbildschirm hinzufügen X

VW möchte Batterien seiner E-Autos ans Stromnetz anbinden: So soll es gehen

Durch bidirektionales Laden sollen Elektroautos von VW bald das Stromnetz unterstützen. Auch wenn sich die Elektro-Modelle von VW in der Karosserie und Dimensionen unterscheiden, basieren sie doch alle auf der gleichen Plattform, dem modularen E-Antriebs-Baukasten (MEB). Diese gemeinsame Basis sorgt dafür, dass einfacher und schneller Änderungen an den E-Autos vorgenommen werden können.

Dieses Vorteils wollen sich die Wolfsburger jetzt auch bei der ‚vehicle to grid‘-Technik (V2G) bedienen, mit der VW seine Elektroautos zu Stromspendern machen will. Thomas Ulbrich, Entwicklungsvorstand von VW, erklärte kürzlich in einem Interview mit dem Handelsblatt, dass das neue System fast startklar ist. Vom nächsten Jahr an sollen auf der MEB-Plattform basierende Elektroautos von VW mit der V2G-Technik ausgestattet sein. Die neue Technik wird auch bei den Tochterunternehmen Skoda, Seat Cupra und Audi Anwendung finden.

Aber wie genau funktioniert die neue Technologie? Obwohl die meisten Elektroautos viele hundert Kilometer Reichweite bieten, nutzen viele Autofahrer ihre Autos nur für kurze Strecken, weshalb oft Energie im Akku übrigbleibt. Diese Energie kann dank der V2G-Technik wieder in das Stromnetz eingespeist werden und so im Bedarfsfall bei Engpässen helfen.

Elektroautos dienen als Puffer für Engpässe

Sobald als ausreichend viele E-Autos mit V2G-Technik im Umlauf sind, können diese als Puffer fungieren und Engpässe im Stromnetz überbrücken. Dazu wird bei Bedarf die Energie des Akkus wieder dem Stromnetz zugeführt. Dieses Be- und Entladen von Akkus durch das Stromnetz wird als bidirektionales Laden bezeichnet.

Bisher verfügt nur ein sehr kleiner Teil der Elektroautos über diese Technik. Doch die Autohersteller sind durchaus gewillt, ihren Anteil zur Stabilität des Stromnetzes zu leisten. Der IONIQ 5 von Hyundai verfügt bereits über die Technologie und auch Tesla will alle neuen Fahrzeuge damit ausstatten. Mit VW ist nun ab 2022 ein weiterer großer Hersteller mit an Bord.

Cookie notice

Die Emil Frey Digital Services GmbH, Cannstatter Straße 46, 70190 Stuttgart, verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Werbungen anzupassen und zu messen und eine sichere Erfahrung zu bieten. Indem Sie die Schaltfläche "Alles zulassen und fortsetzen" betätigen, stimmen Sie zu, dass bei Emil Frey Daten über Cookies gesammelt werden.