Emil Frey Deutschland Logo
EmilFrey.de zum Startbildschirm hinzufügen X

Faszinierendes Ladetempo: Neuer Elektro-Hyundai in freier Wildbahn erwischt

Ein Autoblogger hat den neuen Elektro-Crossover von Hyundai, den IONIQ 5, an einer Ladesäule entdeckt und war von der Ladeleistung überrascht.

Der Hamburger Autoblogger Frank, der einen erfolgreichen YouTube-Kanal namens Generation – E, betreibt, hat den Hyundai IONIQ 5 in Lutterberg in Niedersachsen an einer Ladesäule erwischt. Der neue Crossover von Hyundai basiert auf einer rein für Elektroautos vorgesehenen Plattform und soll im Sommer 2021 auf den Markt kommen. Wie es scheint, könnte er dabei nicht nur mit seinem Design, sondern auch mit der Ladetechnik überzeugen. Das 800-Volt-Ladesystem, mit dem der IONIQ 5 ausgestattet, soll in fünf Minuten genug Energie für 100 Kilometer in den Akku pumpen können.

Wie die Testfahrer dem Auto-Blogger erklärten, handelt es sich bei dem IONIQ 5, der in Lutterberg gesichtet wurde, um einen Prototypen. Als Frank auf die Anzeige der Ladesäule schaut, ist er sichtlich erstaunt. Diese zeigt an, dass das Auto schon zu 80 Prozent aufgeladen ist und mit einer unglaublichen Ladeleistung aufgeladen wird. „Gerade war er bei 150 kW gewesen.“, berichtet Frank beeindruckt. Die Testfahrer erklären ihm, dass der IONIQ 5 sogar 220 kW schafft. Die Ladeleistung sank zwar kurz auf 3 kW, als 80 Prozent erreicht waren, erhöhte sich im Anschluss aber rasch wieder. In einem Werbevideo gibt Hyundai an, dass das Elektroauto auch noch bei einer zu 96 Prozent aufgeladenen Batterie auf bis auf 45 kW kommt.

Dass die Ladeleistung nach der 80 Prozent-Marke etwas einbricht, ist normal. Nicht nur Elektroautos, sondern zum Beispiel auch Handys laden in diesem Bereich weniger schnell. Trotzdem ist Frank von der Ladetechnik des IONIQ 5 beeindruckt. Immerhin lädt dieser in 16 Minuten insgesamt 41,7 kWh, was einer durchschnittlichen Ladeleistung von 160 kW entspricht.

Die Konkurrenz ist von solchen Ergebnissen weit entfernt. Der Porsche Taycan kommt ‚nur‘ auf 100 kW sobald er 80 Prozent erreicht und selbst das ist besser als die meisten anderen Elektroautos.

Die Grundlagen für die enorme Ladeleistung des IONIQ 5 bilden die rein für Elektroautos konzipierte Plattform, die sich Electric Global Modular Platform (E-GMP) nennt, und die 800-Volt-Technologie. Der Stromer kann wahlweise mit einer 58 kWh oder 72,6 kWh großen Batterie ausgestattet werden. Letztere verspricht eine Reichweite von 500 Kilometern.

Auch das Design überzeugt Frank: „Wenn man den Wagen von vorne und von hinten sieht, das ist wirklich eine klasse Erscheinung. Das Design ist sehr gelungen. Er wirkt futuristisch, ist aber trotzdem kompakt“, befindet der Auto-Blogger. Einen Extrapunkt gibt es für das Solardach.

Cookie notice

Die Emil Frey Digital Services GmbH, Cannstatter Straße 46, 70190 Stuttgart, verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Werbungen anzupassen und zu messen und eine sichere Erfahrung zu bieten. Indem Sie die Schaltfläche "Alles zulassen und fortsetzen" betätigen, stimmen Sie zu, dass bei Emil Frey Daten über Cookies gesammelt werden.