EmilFrey.de zum Startbildschirm hinzufügen X

Nissan veröffentlicht Handbuch mit 9 Elektro-Tipps

Für Fahrer von E-Autos gelten im Straßenverkehr die gleichen Regeln wie für Fahrer von Benzinern. Allerdings gelten bestimmte unausgesprochene Umgangsformen unter den E-Autofahrern, die eingehalten werden sollten. Der japanische Automobilhersteller Nissan hat diese nun in einem E-Auto-Knigge zusammengefasst.

Elektromobilität wird weiter vorangetrieben. Mit einem milliardenschweren Paket will die EU E-Autos fördern. In Deutschland plant die Bundesregierung einen Ausbau der Ladeinfrastruktur auf eine Million Ladepunkte bis 2030. Auch die Autoindustrie entwickelt immer mehr Modelle mit Elektroantrieb. Spitzenreiter ist derzeit der japanische Automobilhersteller Nissan, dessen Nissan Leaf das meistverkaufte Elektroauto der Welt ist.

Die zunehmende Zahl an Elektroautos nahm Nissan zum Anlass, einen Knigge für E-Auto-Fahrer herauszugeben. Die Ratschläge zum alltäglichen Umgang miteinander wurden von ausgewiesenen E-Auto-Experten zusammengestellt. In dem "Handbuch" gibt Nissan Tipps, wie Fahrer von E-Autos voneinander profitieren und wie das eigene Fahrverhalten an die Anforderungen des jeweiligen Stromers angepasst werden sollte.

Der E-Fahrer-Knigge kann auf der Website von Nissan heruntergeladen werden. Zusammengefasst empfiehlt der Automobilhersteller Folgendes:

  • E-Fahrer sollten ihre Kenntnisse über lokale Ladestationen mit anderen E-Auto-Nutzern teilen.
  • An den Ladestationen sollten sich E-Fahrer rücksichtsvoll verhalten. Das bedeutet zum Beispiel, nicht einfach den Stecker eines anderen Stromers zu ziehen, um selbst laden zu können. Wer eine Wallbox bei sich zu Hause hat, kann diese auch seinen Nachbarn zur Nutzung anbieten.
  • Nicht jeder kann sein E-Auto zu Hause laden. Viele Fahrer müssen zum Laden auf eine öffentliche Ladestation zurückgreifen. Deshalb sollte man einen Ladepunkt nicht blockieren, indem man einfach davor parkt - ohne selbst Strom tanken zu müssen.
  • Ein weiterer Tipp von Nissan bezieht sich auf die Verlängerung der Lebensdauer der Batterie. Diese sollte niemals komplett leer gefahren werden. Die Folge wäre ein vorzeitiger Kapazitätsverlust, was wiederum eine geringere Reichweite pro Batterieladung zur Folge hätte.
  • Wer eine längere Reise mit einem E-Auto plant, sollte im Voraus die Ladestopps für die Route berechnen.
  • Der Reifendruck sollte den Empfehlungen des Herstellers entsprechen. Das spart Energie. Gleichzeitig fährt das E-Auto effizienter im Energiesparmodus.
  • Die Nutzung mehrerer Lademöglichkeiten gestattet ein besseres Zeitmanagement. Meist kann das E-Auto bequem während der Arbeit geladen werden. Alternativ bietet sich die Wallbox zu Hause an. Wer nur wenig Zeit fürs Laden hat, nutzt den Schnelllader.
  • Alle E-Auto-Fahrer sollten möglichst jederzeit an öffentlichen Ladepunkten die Batterie laden können. Das funktioniert nur, wenn diese auch intakt sind. Deshalb sollen Fahrer von E-Autos mit öffentlichen Ladestationen vorsichtig und achtsam umgehen.

Cookie notice

Die Emil Frey Digital Services GmbH, Cannstatter Straße 46, 70190 Stuttgart, verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Werbungen anzupassen und zu messen und eine sichere Erfahrung zu bieten. Indem Sie die Schaltfläche "Alles zulassen und fortsetzen" betätigen, stimmen Sie zu, dass bei Emil Frey Daten über Cookies gesammelt werden.