EmilFrey.de zum Startbildschirm hinzufügen X

Immer mehr Zulassungen von Elektroautos: Günstige Stromer überholen Tesla

Im Juli haben sich die Zulassungen von E-Autos in Deutschland verdreifacht. Dabei konnten besonders die kleineren und preiswerteren Stromer punkten. Die Zahlen des Branchenführers Tesla liegen dieses Jahr dagegen hinter den Erwartungen zurück.

Die Nachfrage an Elektroautos steigt und steigt. Im Juli dieses Jahrs waren die Zahlen der Zulassungen von Stromern dreimal so hoch wie noch das Jahr zuvor. Im Vergleich zu 2018 haben sich die Zulassungen sogar versechsfacht. So wurden im Juli 2020 17.000 E-Autos zugelassen. Das macht einen Anteil von knapp fünf Prozent aller Zulassungen aus. Vor einem Jahr waren es noch nur zwei Prozent. Der Chef von BMW, Oliver Zipse, bestätigt die hohe Nachfrage: „Die Märkte ziehen an“.

Für 2020 sehen die Auto-Experten vom Center of Automotive Management (CAM) sogar einen Absatz von 250.000 Elektroautos in Deutschland voraus, und damit einen Marktanteil von neun Prozent.

VW auf Platz 1

Im Juni lag mit 4.100 neuzugelassenen E-Autos Volkswagen auf Platz 1. Direkt dahinter folgten Hyundai und Kia mit insgesamt 3.200 Neuzulassungen und knapp dahinter Renault mit 2.850 zugelassenen Fahrzeugen des Modells Zoe. Tesla lag dagegen mit nur ca. 200 Neuzulassungen sogar hinter Smart mit 1.800 Ministromern. Ein Blick in die letzten Jahre der Zulassungen von Tesla in Deutschland zeigen, dass das aber nicht ungewöhnlich ist. Da Tesla die Fahrzeuge von den USA nach Europa per Frachtschiff importiert, wurden beispielsweise im März 2019 2.600 Autos zugelassen und darauf im Mai waren es nur noch 400. Doch auch trotz dieser Tesla-typischen Schwankungen liegen die Zahlen für 2020 hinter den Erwartungen.

Konkurrenz auf dem E-Auto-Markt

Eine Ursache für den E-Auto-Boom ist die Erhöhung der Umweltprämie auf 9.000 € sowie die Senkung der Mehrwertsteuer von 19 auf 16 Prozent im Juni. Der Vorteil der Prämie ist, dass er auch beim Leasing von Elektroautos zahlt wird, wodurch günstige Kaufoptionen entstehen. Von dem Bonus profitieren besonders die kleineren und günstiger E-Autos, wie der e-Up! Von Volkswagen, der Elektro Smart und der Renault Zoe. Dadurch liegen besonders diese Modelle an der Spitze der Neuzulassungen.

Verkaufszahlen von Renault 14x höher als von Tesla

Die meisten Neuzulassungen konnte der Elektro-Kleinwagen Zoe mit 2.851 Einheiten verbuchen. Sie waren damit vierzehnmal so hoch wie die von Tesla mit 203 E-Autos. Direkt nach dem Renault folgt der Elektro-Golf sowie der e-Up!, dessen Zulassungen mit dem Seat Mii electric und dem Skoda citigo iV kombiniert wurden, da sie baugleich sind. Die Modelle von VW sowie seine Derivate waren zuletzt besonders günstig im Kauf und Leasing. Auch Daimler mit dem E-Smart und BMW mit dem Elektro-Mini konnten die Zulassungen ihrer kleinen Stromer erhöhen.

Kleine Elektroautos im Boom

Die Corona-Pandemie hat dazu geführt, dass weniger Menschen öffentliche Verkehrsmittel nutzen und dafür auf das Rad, E-Bike oder Auto wechseln. Genau in diesem Moment haben die Prämien und guten Angebote ihr Ziel erreicht und sich positiv auf die Verkaufszahlen der Elektroautos, besonders der kleineren Modelle, ausgewirkt.

Es ist fraglich, wie lange die Konkurrenz den Vorsprung zu Tesla halten kann. Wenn die hohen Umweltprämien wegfallen und Tesla sein Werk bei Berlin öffnet, kann sich die Situation schnell wieder ändern.

Cookie notice

Die Emil Frey Digital Services GmbH, Cannstatter Straße 46, 70190 Stuttgart, verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Werbungen anzupassen und zu messen und eine sichere Erfahrung zu bieten. Indem Sie die Schaltfläche "Alles zulassen und fortsetzen" betätigen, stimmen Sie zu, dass bei Emil Frey Daten über Cookies gesammelt werden.